Müslüm Süpervitamin-Tour 2012

Die Müslüm Süpervitamin-Tour ist am 10. November 2012 im Salzhaus Winterthur. Ein Ticket kostet Fr. 30 und der Event beginnt um 21.00 Uhr, Türöffnung ist um 20:00 Uhr.

Müslüm – Der Süper-Immigrant

Müslüm, der Mann mit dem ausgeprägten türkischen Akzent, ist ein grosser Humanist, ein Integrationswunder und mit „Süpervitamin“ will er sozusagen als Nebenwirkung „die kranke Gesellschaft heilen“, wie er selbst sagt. „Süpervitamin“, das ist eine regenbogenfarbige Glücksdroge in Form von 10 herzergreifenden Songs, in denen musikalisch auch immer wieder Müslüms anatolische Herkunft anklingt. 10 Songs über das Leben in der Fremde, 
Körpersprache, das Alleinsein, Kriminalität, Eifersucht und gar einem Liebeslied für seine Schweizer Frau Roswitha. Die multikulturelle Schweiz ist begeistert und Müslüm holt mit der Single „Süpervitamin“ bereits nach knapp 4 Monaten die goldene Schallplatte. Auf YouTube ist das passende Musikvideoclip dazu ein Renner und verzeichnet mehr als 1`500`000 Klicks!

Beim Berner Radio RaBe spielte sich Müslüm mit seinen Telefonscherzen in die Herzen einer ganzen Stadt. Später mischte er mit dem Polit-Song «Erich, warum bisch du nid ehrlich?» und dem dazugehörigen Video ein ganzes Land auf. Und sein Video zum Song „Samichlaus“ ist gar das meist gesehene Mundart-Lied auf YouTube! Auch im Theater war Müslüm schon zu bewundern: In Meret Matters Theaterstück „Stadtrandfahrt“ überzeugte er als verzweifelter Entführer eines Linienbusses und beeindruckte die Fahrgäste mit seinem haarigen Sex-Appeal und Todesmutigkeit.

Geboren ist Müslüm am 29.2.1968 in Istanbul. Er hat das Metzgerdiplom gemacht, aber nie auf dem Beruf gearbeitet, weil er die Tiere zu sehr liebt. Auf der Suche nach einem besseren Leben kam er in den 90-er Jahren in die  Schweiz und hat sich mit diversen Gelegenheitsarbeiten (u.a. als Hilfspfleger in einem Altersheim) über Wasser gehalten. Müslüm hat sich auch, allerdings erfolgslos, bei der Polizei beworben. Danach liess er sich in ein paar krumme Geschäfte verwickeln. Alkohol- und Spielsucht folgten. Er wurde so arm, dass er bei seinen Liedern sogar das Echo selber einsingen musste. Gewisse Leute trauten Müslüm nichts mehr zu, diesen herzlosen Neidern wird er es jetzt richtig zeigen. Denn jetzt ist alles anders. Fortan will er ganz auf die Karte Musik setzen und seine Botschaft von der „Gratis-Liebe für alle“ im ganzen Land verbreiten! (Quelle: http://www.muesluem.ch/propachandamaterial)

Jetzt registirieren

Gebühren : Fr. 30